Немецкий язык. 10 класс

Урок 12. Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Lesen Sie den Text über die Brüder Grimm. Und ergänzen Sie dann die fehlenden Informationen!

Die Brüder Grimm

Die Brüder Grimm, das sind Jacob (der ältere der beiden Brüder) und Wilhelm Grimm. Jacob kam am 4. Januar 1785 in Hanau zur Welt. Ein Jahr später wurde dort auch sein Bruder Wilhelm am 24. Februar geboren

1791 zog die Familie Grimm von Hanau nach Steinau um. Steinau war der Geburtsort des Vaters der beiden. Als die Brüder zehn und elf Jahre alt waren starb ihr Vater Philipp Grimm.

Die wirtschaftliche Lage der Familie war nach dem Tod des Vaters schlecht, darum verbrachten die beiden Brüder ihre Schulzeit bei einer Tante in Kassel. 1802 begann Jacob sein Jurastudium in Marburg und Wilhelm ein Jahr später. In Marburg lebten beide Brüder bis zum Ende des Studiums.

 Im Jahr 1806 begannen beide Brüder mit dem Sammeln von deutschen Märchen und Sagen. Die Arbeit der Brüder bestand nicht nur im Sammeln und Aufschreiben der Märchentexte. Wilhelm überarbeitete die Märchen immer und immer wieder, bis sie alle einen „einheitlichen Ton“ hatten.

Der erste Band der „Kinder- und Hausmärchen“ wurde 1812 herausgegeben, der zweite Teil folgte 1815. Kurz darauf brachten die Brüder auch zwei Bücher mit dem Titel „Deutsche Sagen“ heraus, diese wurden jedoch nie so populär wie die „Kinder- und Hausmärchen“.

Jacob Grimm veröffentlichte 1819 außerdem sein Werk zur „Deutschen Grammatik“.

Beide Brüder arbeiteten nicht in dem Beruf, den sie studiert hatten.Sie waren  als Bibliothekare in Göttingen tätig, Jacob war dort auch an einer Universität Literaturprofessor.

1838 gingen die Brüder zurück nach Kassel und arbeiteten dort gemeinsam an einem „Deutschen

Wörterbuch“. Es erschien 1854–1862 in drei Teilen.

Durch ihre sprachwissenschaftlichen Forschungen und viele verschiedene Werke schufen Jacob und Wilhelm Grimm eine Vereinheitlichung der deutschen Sprache. Daher sind sie heute bekannt als große Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen. In Berlin waren sie als Professoren der Universität tätig und waren die Mitglieder der Akademie der Wissenschaft.

Beide Brüder starben in Berlin, Wilhelm am 16. Dezember 1859 und Jacob im Alter von 78 Jahren am 20. September.

1. Die Brüder sind in geboren.

2. Sie haben in im Gymnasium gelernt.

3. In Marburg haben sie studiert.

4. Im Jahr begannen sie die Märchen zu sammeln.

5. Die Hauptwerke; die sie geschrieben haben, heißen „ “, „ “ und „ “.

6. Die Brüder starben in .

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ergänzen Sie die fehlende Information über die Deutsche Märchenstraße in der Tabelle.

der Ausgangspunkt der Deutschen Märchenstraße, Geburtsstadt von Brüdern Grimm
Das Brüder-Grimm-Haus
Marburg
Schwalmstadt
das Brüder-Grimm-Museum
Bodenwerder
das Rattenfänger-Haus und der Rattenfänger-Brunnen
das Stadtmusikanten-Denkmal
Hanau
Steinau
der Studienort der Brüder
die Heimat des Rotkäppchens
Kassel
die Geburtsstadt von Münchhausen
Hammeln
Bremen
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ordnen Sie die Märchentitel den entsprechenden Illustrationen zu! 

Rotkäppchen
Hänsel und Gretel
Tapferes Schneiderlein
Frau Holle
Aschenputtel
Die Bremer Stadtmusikanten
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Verbinden Sie die Märchentitel auf der linken Seite mit den handelnden Personen auf der rechten Seite! 

Die Bremer Stadtmusikanten

Hänsel und Gretel

Rotkäppchen

Aschenputtel

Frau Holle

Rapunzel

Der Wolf und die sieben Geißlein

Schneewittchen

Bruder und Schwester, Hexe

Stieftochter, Stiefmutter, strenge, großzügige, gerechte alte Frau

Der Wolf, sieben Geißlein

Esel, Hund, Katze, Hahn

Dorfmädchen, der Wolf, der Jäger

Königstochter, Stiefmutter, sieben Zwerge

Tochter eines reichen Mannes, Stiefmutter und ihre zwei Töchter, Königssohn

Junge Frau mit langen Haaren, Hexe, Königssohn

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ordnen Sie die Wörter den richtigen Kategorien zu!

Märchenfiguren

Requisiten

Handlungen

Orte

der Prinz/die Prinzessin
der König/die Königin
der Jäger
der Räuber
die gute/böse Fee
die weise Frau
der Zwerg
der Junge/das Mädchen
der Vater/die Mutter
die Schwester
die Großmutter
der Müller
der Schneider
der Koch
der Küchenjunge
die sprechenden Tiere
der (vergiftete) Apfel
der Spiegel
der Brunnen
der Ring
die Spindel
das rote Käppchen
der Schuh
die Kutsche
das Kleid
die Dornenhecke
der Kuchen
der Wein
der Korb
eine Aufgabe erfüllen
eine Prüfung bestehen
eine Schwierigkeit überwinden
bestraft werden, die Bestrafung
belohnt werden, die Belohnung
verwandelt werden, die Verwandlung
verwünscht werden
die Verwünschung
ein Fest feiern
eine Hochzeit feiern, heiraten
küssen
das Essen
gefressen werden
das Schloss
die Burg
der Turm
der dunkle Wald
die Hütte
das Haus
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ordnen Sie die passenden Personenbeschreibungen den richtigen Kategorien „Held/Bösewicht“ zu!

Held

Bösewicht

gut
fleißig
gerecht
hilfsbereit
freundlich
hübsch
erwartungsvoll
bescheiden
höflich
besorgt
nachdenklich
mächtig
böse
faul
ungerecht
unfreundlich
listig
hässlich
schlimm
frech
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ordnen Sie die passenden Personenbeschreibungen den richtigen Kategorien „Held/Bösewicht“ zu!

Held

Bösewicht

gut
mächtig
nachdenklich
besorgt
höflich
bescheiden
erwartungsvoll
hübsch
freundlich
hilfsbereit
gerecht
fleißig
böse
faul
ungerecht
unfreundlich
listig
hässlich
schlimm
frech
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Lesen Sie den Textausschnitt aus dem Märchen Die Bremer Stadtmusikanten und markieren Sie im Text die Antworten auf die nach den Text gegebenen Fragen!

1. Wie sah die Tierpyramide aus?

2. Was taten die Tiere, um Musik zu machen?

Da ratschlagten die Tiere, wie sie es anfangen müssten, um die Räuber hinauszujagen und fanden endlich ein Mittel. Der Esel musste sich mit den Vorderfüβen auf das Fenster stellen, der Hund auf des Esels Rücken springen, die Katze auf den Hund klettern, und endlich flog der Hahn hinauf und setzte sich der Katze auf den Kopf. Wie das geschehen war, fingen sie auf ein Zeichen insgesamt an, ihre Musik zumachen: Der Esel schrie, der Hund bellte, die Katze miaute, und der Hahn krähte; dann stürzten sie durch das Fenster in die Stube hinein, dass die Scheiben klirrten. Die Räuber fuhren bei dem entsetzlichen Geschrei in die Höhe, meinten nicht anders als ein Gespenst käme herein und flohen in größter Furcht in den Wald hinaus.

Голубой
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Lesen Sie den folgenden Text und entscheiden, ob die Aussagen richtig oder falsch sind.

Die Märchensammlung von den Brüdern Grimm

Die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm sind in der ganzen Welt berühmt. Sie sammelten Geschichten, die oft nur mündlich weiter erzählt wurden, und schrieben sie auf, um sie für die nächsten Generationen zu erhalten. Diese Sammlung, die Kinder- und Hausmärchen, ist heute in mehr als 160 Sprachen übersetzt und in allen Ländern bekannt. Die Sammlung der Brüder Grimm ist überall beliebt, weil man viele Märchenmotive auch in Geschichten aus anderen Ländern und Kulturen finden kann.

Einige Erzählungen fanden die Brüder Grimm in alten Büchern, aber viele Freunde und Bekannte erzählten ihnen Geschichten oder schrieben sie für die Brüder auf. Einige der schönsten Märchen hörten sie von Dorothea Viehmann. Wilhelm Grimm erzählte die Geschichten oft ganz neu und nahm Änderungen vor, denn die meisten waren eigentlich für Erwachsene gedacht. Viele Ausdrücke und Szenen waren für Kinder nicht geeignet. Aber es gibt Kritiker, die finden, dass manche Szenen in diesen Märchen immer noch zu grausam sind.

richtig falsch
1. Die Brüder Grimm sind berühmt, weil sie Porzellan gesammelt haben.
2. Viele Menschen kannten Märchen nur als mündliche Geschichten.
3. Es gibt „Kinder- und Hausmärchen in 16 Sprachen.
4. Die Brüder Grimm haben alle Märchen selbst ausgedacht.
5. Es gibt Leute, die finden, dass einige Märchen nicht so gut für Kinder sind.
----
X
X
----
----
X
----
X
X
----
Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Ordnen Sie die Aussagen den passenden Helden zu!

Dornröschen

Schneewittchen

Aschenputtel

der Wolf

Rapunzel

Ich habe mich an einem Apfel verschluckt, den meine Stiefmutter vergiftet hatte.

Ich habe hundert Jahre lang in einem Turm geschlafen, weil ich mich an einer magischen Spindel verletzt habe. In dieser Zeit schützte eine dichte Rosenhecke mein Schloss.

Ich esse am liebsten kleine Mädchen. Nachher vernasche ich eins mit einer roten Mütze auf dem Kopf.Wie praktisch, es bringt den Nachtisch mit:Kuchen und Wein.

Ich habe viel für meine Stiefmutter und Stiefschwestern gearbeitet. Sie hassten mich und ich musste neben dem Ofen schlafen. Aber mit Hilfe von Zauberei habe ich meinen Traumprinzen kennengelernt. Durch meinen gläsernen Schuh hat er mich gefunden.

) Ich bin nach einem Salat benannt. Ich habe in einem Turm gewohnt und hatte sehr lange Haare. Wenn ich meinen Zopf aus dem Fenster geworfen habe, konnte mein Schatz daran hochklettern.

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Lesen Sie die Textabschnitte und bringen sie in die richtige Reihenfolge! 

Da waren alle drei vergnügt; der Jäger zog dem Wolf den Pelz ab und ging damit heim, die Großmutter aß den Kuchen und trank den Wein, den Rotkäppchen gebracht hatte, und erholte sich wieder, Rotkäppchen aber dachte: „Du willst dein Lebtag nicht wieder allein vom Wege ab in den Wald laufen, wenn dir es die Mutter verboten hat.“

Der Wolf aber ging geradewegs nach dem Haus der Großmutter und klopfte an die Tür. Der Wolf drückte auf die Klinke, die Tür sprang auf und er ging, ohne ein Wort zu sprechen, gerade zum Bett der Großmutter und verschluckte sie. Dann tat er ihre Kleider an, setzte ihre Haube auf, legte sich in ihr Bett und zog die Vorhänge vor.

Und wenn es eine gebrochen hatte, meinte es, weiter hinaus stände eine schönere, und lief danach, und geriet immer tiefer in den Wald hinein.

Wie nun Rotkäppchen in den Wald kam, begegnete ihm der Wolf. Da ging er ein Weilchen neben Rotkäppchen her; dann sprach er:„Rotkäppchen, sieh einmal die schönen Blumen, die ringsumher stehen, warum guckst du dich nicht um?“

„Ich will schon alles gut machen,“sagte Rotkäppchen zur Mutter, und gab ihr die Hand darauf. Die Großmutter aber wohnte draußen im Wald, eine halbe Stunde vom Dorf.

Rotkäppchen schlug die Augen auf, und als es sah wie die Sonnenstrahlen durch die Bäume hin und her tanzten, und alles voll schöner Blumen stand, dachte es:„Wenn ich der Großmutter einen frischen Strauß mitbringe, der wird ihr auch Freude machen: es ist so früh am Tage, dass ich doch zu rechter Zeit ankomme,“ lief vom Wege ab in den Wald hinein und suchte Blumen.

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Bringen Sie die Wörter in die richtige Reihenfolge! Achten Sie darauf, dass dieser Text ein Relativsatz ist! 

ist

die

lang

600 Kilometer

führt von Hanau nach Bremen.

Die Märchenstraße

in

heißt Hanau.

der

Die Stadt

sind

die Brüder Grimm

geboren

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Lesen Sie den Text und die unten gegebenen Sätze. Streichen Sie in den unten gegebenen Sätzen die falsche Information!

Was ist ein Märchen?

Märchen gibt es in allen Kulturen. Die Geschichten sind sehr alt und wurden früher erzählt, lange bevor sie jemand aufgeschrieben hat. Das ist typisch für Märchen:

-         fantastische Elemente wie Magie, Wunder, Riesen, Zwerge, Hexen, Feen, sprechende Tiere;

-         Zeit und Orte in Märchengeschichten sind unbestimmt;

-         Formel wie „Es war einmal“ am Anfang und „Wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute“ am Ende;

-         Typische Geschichte: der Held hat am Anfang eine schwierige Aufgabe. Auf seinem Weg muss er Rätsel lösen oder gegen einen bösen Gegner gewinnen;

-         Meistens gibt es ein gutes Ende - der Held feiert die Hochzeit oder findet einen Schatz;

-         Die Zahlen 3,7 und 12 (13) kommen oft in Märchen vor.

1.In Märchen gibt es Wunder, Magie und zauberhafte Wesen, nur reale Wesen und keine sprechenden Tiere.

2. Früher wurden Märchen gesungen/erzählt.

3. Das Ende ist meistens gut/schlecht.

4. Zahlen spielen oft eine/keine wichtige Rolle.

5. Sehr oft enden/beginnen die Märchen mit der Formel „Es war einmal”.

Die deutsche Märchenstraße. Brüder Grimm

Hören Sie den Text und schreiben Sie in die Lücken die fehlenden Wörter.

Die Hauptfigur im Märchen.

Oft wird der Hauptfigur gestellt, die sie lösen muss, deswegen verlässt sie . In der weiten Welt sie von Abenteuer zu Abenteuer und erlebt dort Dinge, die es nicht gibt. Sie begegnet und Zaubern mit magischen Kräften, , die sprechen können und auch dem Bösen in Gestalt von und Stiefmüttern.

Предметы

По алфавиту По предметным областям

Классы

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
angle-skew-bottom mix-copy next-copy-2 no-copy step-1 step-2 step-3 step-4 step-5 step-6 step-6 angle-skew-bottom mix-copy next-copy-2 no-copy step-1 step-2 step-3 step-4 step-5 step-6 step-6