Немецкий язык. 10 класс

Урок 24. Jugendliche im Internet

Jugendliche im Internet

Ordnen Sie die Substantive den Verben zu.


Das Profil, die Fotos, die Präsentation, die Nachricht, die App

Jugendliche im Internet

Füllen Sie die Lücken aus.

Das können die Jugendlichen für verschiedene Zwecke benutzen. Viele Schüler verbringen sehr gern die Freizeit mit ihren . Der Zugang zum Internet ermöglicht sich mit Freunden in sozialen zu unterhalten, Fotos veröffentlichen und bewerten, Videos anschauen. Unter anderem kann man im Internet kostenlos herunterladen. Der zum Internet ist für Jugendliche schon zur Notwendigkeit geworden. 

Internet
Smartphones
Netzwerken
Musik
Zugang
Jugendliche im Internet

Finden Sie 6 Verben zum Thema „Jugendliche im Internet“.

Jugendliche im Internet

Verbinden Sie die Satzteile miteinander.  

b) Junge Menschen veröffentlichen ihre Fotos,

b) Was in jeder Schule gibt es Informatikunterricht,

d)Der USB-Stick wird von Schülern gebraucht,

c) Die Eltern verbieten ihren Kindern viel Zeit im Internet zu verbringen,

c)Viele Jugendliche nutzen das Internet,

5) …damit ihre Freunde die anschauen, kommentieren und bewerten könnten.

3)…damit die Schüler ihre Computerfähigkeiten entwickeln könnten.

2) …damit die Kinder die Schule nicht vernachlässigen.

4) …um Dokumente zu speichern und sicher aufzubewahren.

1)…um sich auf Referat oder Kontrollarbeit vorzubereiten.

Тестовый вопрос

Mit oder ohne zu? Füllen Sie die Lücken aus.  

  1. Die Sozialen Netzwerke ermöglichen den Jugendlichen immer im Kontakt mit ihren Freunden und Eltern (bleiben) .
  2. Manche Pädagogen und Lehrer sind der Meinung, dass es unmöglich ist, das Wissen per Mausklick (aneignen) .
  3. Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene gebrauchen USB-Stick, um Dokumente und Dateien (speichern) .
  4. In sozialen Netzwerken kann man Nachrichten (senden) und (empfangen) .
Jugendliche im Internet

Hören Sie sich die Texte an. Was machen die Jugendlichen im Internet? Lesen Sie anschließend die Aussagen und ordnen Sie diese den Berichten zu.  

Person 1

Person 2

Person 3

Person 4

Soziale Netzwerke helfen etwas Neues über das Leben der Freunde zu erfahren.
Die Person sucht sehr oft Informationen im Internet.
Die Schüler gebrauchen soziale Netzwerke auch im Unterricht.
Die Person kann immer im Kontakt mit ihren Eltern bleiben.
Jugendliche im Internet

Füllen Sie die Lücken im Text aus.  

Mobbing im Internet


Immer mehr Schüler werden im . Solche Angaben haben moderne Studien gezeigt. Eine deutliche Zunahme von gemobbten Schüler lässt sich zu beobachten. Zu den häufigsten Arten der Cybermobbing gehören Bedrohung, Beschimpfungen, Gerüchte. In den meisten Fällen sind Opfer und Täter . Cybermobbing beeinflusst sehr negativ das Leben der Schüler. Als Folge von Mobbing können die Schüler schlechte Stimmung, Konzentrationsprobleme, Kopf- und Magenschmerzen, . Meistens haben die Opfer Angst, mit den Eltern oder Lehrern zu reden.

Internet gemobbt
unter Jugendlichen zwischen 14-16 Jahren
aus einem Bekanntenkreis
Leistungsabfall haben
über ihre Probleme
Jugendliche im Internet

Wählen Sie die richtige Konjunktion aus.

Die Eltern und Pädagogen sollen gemeinsam versuchen die Ursache von Cybermobbing zu bewältigen, immer weniger Schüler darunter leiden.


Es ist nicht immer leicht den Täter von Mobbing zu bestimmen, man im Internet anonym bleiben kann.


Manche Pädagogen empfehlen Psychologie Seminare in der Schule einzuführen, manche Jugendlichen nicht wissen, wie sie sich in Konfliktsituationen benehmen müssen.


In manchen Schulen arbeiten schon Psychologen die Schüler jederzeit ihre Probleme besprechen könnten.


Die Pädagogen sollen den Jugendlichen erklären, Mobbing immer schlechte Folge hat.

Jugendliche im Internet

Stellen Sie die Wörter in der richtigen Form.

In manchen sozialen Netzwerken ist es möglich Fotos .

Bewerten

Solche wie Instagram, Twitter, Snapchat sind besonders beliebt unter den Jugendlichen.


App

Moderne Jugendliche können sich ihre Freizeit ohne Internet .

vorstellen

Sogar während in der Schule senden sie die Nachrichten und surfen im Internet.

der Unterricht

Unter anderem können die Schüler im Unterricht die Informationen aus dem Interbet abschreiben und Arbeit abgeben.

gefälscht

Jugendliche im Internet

Lesen Sie die Texte und wählen für jeden Text einen passenden Titel. Achtung! Ein Titel bleibt übrig.


Gute Tipps für Eltern

Positive Seite des Internets

Computerspiele sind keine Krankheit

Symptome der Spielsucht

Wer viel spielt, ist süchtig. Die jüngste Studie hat ein Gegenteil bewiesen: Häufiges und langes Spielen allein solle nicht als pathologisch wahrgenommen werden. Als krankhaft ist das Spielverhalten erst dann einzuschätzen, wenn weitere Faktoren hinzukommen: Spätestens wenn sich die schulischen Leistungen verschlechtern, Freunde werden vernachlässigt, das Spiel nicht mehr alleine beenden kann und gleichzeitig körperliche Symptome wie Unruhe und Nervosität zeigt, wenn er mal längere Zeit nicht spielt, sollten Erwachsene aktiv werden.

Die Computergames sind nicht nur ein wichtiges Hobby von Jugendlichen, sondern hat auch gesellschaftliche Erscheinung. Sie ermöglicht, nebst großem Spaß, positive Erfahrungen, wie beispielsweise das gemeinsame Spielen oder das Erlernen von Medienkompetenzen. Übermäßiger Konsum kann Probleme verursachen, wie z.B. die Vernachlässigung von schulischen Aufgaben oder sozialen Kontakten. Wenn die Eltern ihren Kindern helfen möchten, müssen sie berücksichtigen, dass sie Computerspiele verbieten nicht dürfen. Stattdessen ist es wichtig Alternativen zu Computerspielen bieten. Man kann gemeinsam Brettspiele spielen, Ausflüge machen, mehr Zeit in der Natur verbringen und soziale Kontakte fördern.

Junge Menschen verbringen sehr viel Zeit im Internet. Laut der JIM-Studie aus 2015 sind es bei den 12-19-Jährigen 3, 5 Stunden täglich. Dabei lesen sie nicht nur Webseiten und schauen Videos, sondern sind aktiv im Austausch mit Gleichaltrigen. Unter anderem hat das Internet eine sehr wichtige Funktion für Jugendlichen. Hier können sie probieren unabhängig von ihren Eltern zu werden, ihre eigene Meinung zu äußern, Rückmeldung von anderen bekommen, Selbstwirksamkeit erfahren.

Jugendliche im Internet

Sehen Sie die Grafik an und füllen sie die Lücken im Text aus.  

Laut Angaben der Studie „Wie Jugendliche Medien nutzen“ belegt den ersten Platz „ surfen“. Direkt danach kommt , diese Variante haben 84% von Befragten gewählt. Über die Hälfte, 66% der Befragten recherchiert an . Für steht Video anschauen im Vordergrund. Den letzten Platz nehmen Computerspiele ein.

Zu den beliebtesten Mediendienst gehört , während nur 32% von Befragten gebrauchen.

Jugendliche im Internet

Lesen Sie den Text und dann die Aussagen unten. Wählen Sie eine richtige Variante.


Plagiat im Internet

Noch vor 10-15 Jahren war es nicht so einfach die Hausaufgaben zu machen und die Informationen für ein Referat auszusuchen. Die Verbreitung des Personal Computers und des Internets hat diese Situation völlig verändert. Informationen zu finden, sich mit Mitschülern zu unterhalten oder Hausaufgaben zu besprechen, sich auf eine Kontrollarbeit vorzubereiten oder fremde Arbeiten kopieren und als eigene ausgeben – alle die Möglichkeiten stellt Internet den Schülern zur Verfügung. Auf den ersten Blick schafft Internet viele Vorteile: man kann beispielsweise mit einem Mausklick ausgesuchte Informationen bekommen und auf diese Weise Zeit sparen. Es ist aber nicht möglich das Wissen per Mausklick anzueignen. Die Anzahl der gefälschten Arbeiten im Netzt vermehrt sich rasant schnell. Immer Studieneinrichtungen Antiplagiatsoftware zu benutzen, um den Anteil der fremden Arbeiten zu verringern. Manche Lehrer und Pädagogen behaupten, es sei von wesentlicher Bedeutung nicht nur Programme für Plagiatprüfung zu entwickeln, sondern auch Verantwortung den Jugendlichen beizubringen. 

1. Früher war es nicht leicht

a) Informationen für ein Referat auszusuchen.

b) Informationen im Internet auszusuchen.

c) sich auf ein Kontrollarbeit vorzubereiten.


2. Dank dem Internet können die modernen Jugendlichen

a) im Internet die ganze Information aussuchen.

b) Hausaufgaben viel schneller machen.

c) immer im Kontakt mit ihren Mitschülern sein. 



3. Zu den Vorteilen des Internets gehört, dass

a) man das Wissen per Mausklick aneignen kann.

b) man die Zeit sparen kann.

c) man alles im Internet finden kann.


4. Um Anteil der gefälschten Arbeiten zu verringern muss man

a) immer Antiplagiatsoftware benutzen.

b) Computerkompetenzen von Schülern entwickeln.

c) den Jugendlichen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet beibringen. 

Зеленый
Jugendliche im Internet

Lesen sie die Sätze, bilden sie andere Wortteile, füllen Sie die Lücken aus.  

Die von modernen Apps ermöglicht

Installieren

In Einkaufszentren, Cafes und Kinos gibt es immer öfter öffentlich Wifi.

Zugang

Mit einem kann man heute fast alles im Internet finden.

Anklicken

der Plagiatprüfung kann man feststellen, ob die Arbeit gestohlen ist oder nicht.

danken

Referate und Essays sind heute zu einer großen Problem geworden.

falsch

Jugendliche im Internet

Hören Sie sich den Text an. Was ist richtig? Was ist falsch? Was steht nichts im Text?

richtig falsch Text sagt nicht dazu
Jungen verbringen immer mehr Zeit im Internet.
Wenn man sich auf essen verzichtet, ist das ein Symptom der Internetsucht.
Internet hilft Jugendlichen ihre Probleme im Realleben vergessen.
Der Verbot, im Internet viel Zeit zu verbringen, hilft nicht bei der Intenetsucht.
-
Х
-
-
-
-
Х
-
Х
-
-
Х

Предметы

По алфавиту По предметным областям

Классы

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
angle-skew-bottom mix-copy next-copy-2 no-copy step-1 step-2 step-3 step-4 step-5 step-6 step-6 angle-skew-bottom mix-copy next-copy-2 no-copy step-1 step-2 step-3 step-4 step-5 step-6 step-6